• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Drei Tatverdächtige wegen des dringenden Verdachts des versuchten Wohnungseinbruchdiebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft – Pressemeldung Nr. 2

Suchfunktion

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Drei Tatverdächtige wegen des dringenden Verdachts des versuchten Wohnungseinbruchdiebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft – Pressemeldung Nr. 2

Datum: 11.07.2017

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim

 

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Drei Tatverdächtige wegen des dringenden Verdachts des versuchten Wohnungseinbruchdiebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft – Pressemeldung Nr. 2

 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde am Dienstagnachmittag Haftbefehl gegen drei Männer im Alter von 33, 35 und 36 Jahren erlassen. Sie stehen im dringenden Verdacht, am Montagmittag versucht zu haben, in ein Einfamilienhaus in Wiesloch einzubrechen.



Die drei Tatverdächtigen sollen sich gemeinsam auf das Anwesenin Wiesloch begeben und zunächst versucht haben, ein Fenster im ersten Obergeschoss aufzuhebeln. Als dies misslang, sollen sie versucht haben, die Terrassentür aufzubrechen. Noch während der Tatausführung wurde jedoch von einem Zeugen die Polizei alarmiert. Durch Beamte des Polizeireviers Wiesloch konnten die Tatverdächtigen, wie bereits gestern berichtet, nahe des Tatorts nach kurzer Flucht festgenommen werden.

 

Die Staatsanwaltschaft Heidelberg hat gegen die drei Tatverdächtigen, die über keinen festen Wohnsitz im Bundesgebiet verfügen, beim Amtsgericht Heidelberg Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des versuchten Wohnungseinbruchdiebstahls erwirkt. Nach der Vorführung beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Heidelberg am Dienstagnachmittag wurden die Beschuldigten in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

 

Inwiefern die Tatverdächtigen für weitere ähnlich gelagerte Straftaten in Betracht kommen, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Ermittlungsgruppe Eigentum beim Polizeipräsidium Mannheim.

Fußleiste