Suchfunktion

23-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des schweren Raubes auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Ermittlungsrichter vorgeführt

Datum: 14.02.2018

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim

23-Jähriger wegen des dringenden Verdachts des schweren Raubes auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Ermittlungsrichter vorgeführt

Heidelberg-Weststadt:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde ein 23-jähriger Mann dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Der Beschuldigte steht im dringenden Verdacht, am späten Dienstagabend einen schweren Raub begangen zu haben.

Er betrat kurz vor 23:00 Uhr eine Spielhalle im Heidelberger Hauptbahnhof. In den Räumlichkeiten soll er dann ein Reizstoffsprühgerät gezückt haben, um mit diesem in der Hand die anwesende Kassiererin zu bedrohen und zur Herausgabe der Tageseinnahmen zu bewegen.

Die Geschädigte flüchtete in die nahe gelegene Toilette und verbarrikadierte sich in dieser und rief die Polizei. Währenddessen soll sich der Tatverdächtige des im Tresen verbliebenen Bargeldes bemächtigt haben und danach vom Tatort geflüchtet sein. Ein auf das Geschehen aufmerksam gewordener Zeuge verfolgte den mutmaßlichen Täter, brachte ihn im Bereich der Bahnsteige zu Boden und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Beamte der Polizeihundeführerstaffel nahmen den 23-jährigen Wohnsitzlosen dann kurz nach 23:00 Uhr fest.

Die weitere Sachbearbeitung übernahm der Kriminaldauerdienst und schließlich die für Raubdelikte zuständige Kriminalinspektion 2 der Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg.

Nach der vorläufigen Festnahme wurde der Verdächtige am Mittwochmittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl erließ. Anschließend wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Fußleiste