• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Fußgängerin bei Verkehrsunfall ums Leben gekommen; wichtiger Zeuge gesucht

Suchfunktion

Fußgängerin bei Verkehrsunfall ums Leben gekommen; wichtiger Zeuge gesucht

Datum: 19.04.2018

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim

 

Fußgängerin bei Verkehrsunfall ums Leben gekommen; wichtiger Zeuge gesucht

 

Sinsheim:

 

Eine 27-jährige Frau kam am Donnerstagvormittag bei einem Verkehrsunfall in der Innenstadt von Sinsheim ums Leben.

 

Eine 84-jährige Autofahrerin war von Rohrbach kommend auf der Hauptstraße in Richtung Innenstadt unterwegs, als sie kurz vor 9 Uhr an die Kreuzung Hauptstraße/Friedrichstraße heranfuhr. Da die Ampel auf Rot stand, hatte sich auf der Geradeausspur und auf dem Linksabbiegerstreifen in Richtung Friedrichstraße ein Rückstau gebildet.

 

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand wich die Autofahrerin auf die Gegenfahrbahn aus und fuhr an der Autoschlange vorbei weiter geradeaus. Dies hatte zur Folge, dass sie die 27-Jährige frontal erfasste, als diese die Straße an der Fußgängerfurt bei Grün überqueren wollte. Die 84-Jährige fuhr zunächst weiter, kehrte aber wenige Minuten später zur Unfallstelle zurück und stellte ihr Auto in unmittelbarer Nähe ab.

 

Die junge Frau wurde bei dem Unfall zunächst schwer verletzt. Nach ihrer notärztlichen Behandlung wurde sie mit einem Rettungswagen in die Sinsheimer Klinik gebracht, wo sie kurz darauf ihren schweren Verletzungen erlag.

 

Der Führerschein und das Auto der Verursacherin wurden sichergestellt. Ihr wurde zudem eine Blutprobe entnommen.

 

Zur Klärung des Unfallhergangs beauftragte die Staatsanwaltschaft Heidelberg einen Sachverständigen.

 

Als wichtigen Zeugen suchen die Unfallermittler einen Mann, der kurz vor dem Zusammenstoß ebenfalls die Fußgängerfurt überquert hatte. Der Zeuge selbst, oder andere Personen, die Hinweise zu dem Mann geben können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Heidelberg, Tel.: 0621/174-4140 oder mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.

 

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Verkehrspolizei Heidelberg dauern an.

 

 

Fußleiste