• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Heidelberg: 20-Jähriger wegen des dringenden Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Suchfunktion

Heidelberg: 20-Jähriger wegen des dringenden Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Datum: 10.09.2018

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim

 

Heidelberg: 20-Jähriger wegen des dringenden Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

 



Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ das Amtsgericht Heidelberg Haftbefehl gegen einen 20-jährigen Deutschen.

 

Der Beschuldigte befand sich am Freitagabend auf der Neckarwiese in Heidelberg. Hierbei soll er zunächst Kontakt zu einer vierköpfigen Gruppe von 16 bis 18 Jahren alten Männern gesucht und dabei ein Klappmesser einsatzbereit in der Faust gehalten haben. Sodann soll er unvermittelt mit dem Messer eine Stichbewegung in Richtung eines 16-Jährigen aus der Gruppe gemacht haben. Dieser konnte mit seinem Arm den Stich jedoch abwehren.

Nachdem der unter Alkoholeinwirkung stehende 20-Jährige von Polizeibeamten vorläufig festgenommen worden war, soll er der vierköpfigen Gruppe gedroht haben, sie alle umzubringen. Außerdem beleidigte er die anwesenden Polizeibeamten. 

 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde der Beschuldigte am Samstag dem Bereitschaftsrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen den Beschuldigten Haftbefehl wegen versuchter gefährlichen Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung. Der Beschuldigte wurde danach in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

 

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeireviers Heidelberg-Nord dauern an.

Fußleiste