• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Presse / 
  • Heidelberg: 24-Jährige und 33-Jährige wegen des dringenden Verdachts des versuchten Wohnungseinbruchsdiebstahls und versuchten schweren Bandendiebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Suchfunktion

Heidelberg: 24-Jährige und 33-Jährige wegen des dringenden Verdachts des versuchten Wohnungseinbruchsdiebstahls und versuchten schweren Bandendiebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

Datum: 20.11.2018

Kurzbeschreibung: 

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim

 

Heidelberg: 24-Jährige und 33-Jährige wegen des dringenden Verdachts des versuchten Wohnungseinbruchsdiebstahls und versuchten schweren Bandendiebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft

 

 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ das Amtsgericht Heidelberg Haftbefehle gegen zwei Kroatinnen im Alter von 24 und 33 Jahren wegen des dringenden Verdachts des versuchten Wohnungseinbruchsdiebstahls in Tateinheit mit mittäterschaftlichem versuchten schweren Bandendiebstahl.

 

Die beiden Frauen und eine 17-jährige Jugendliche sollen sich mit einem weiteren, bislang namentlich unbekannten Mann zusammengetan haben, um künftig und für eine gewisse Dauer Wohnungseinbruchsdiebstähle zu begehen.

 

Am 16.11.2018 gegen 15 Uhr wurden die drei Frauen von dem namentlich unbekannten Bandenmitglied nach Walldorf gefahren. Die Frauen sollen daraufhin an der Haustür eines Einfamilienhauses geklingelt haben. Als niemand öffnete, sollen die Beschuldigten zunächst versucht haben, eine Fensterscheibe des Einfamilienhauses aufzuhebeln.

Weil die Beschuldigten hierbei scheiterten und auch der anschließende Versuch, die Terrassentür aufzuhebeln, misslang, schlugen sie schließlich die Terrassentür ein.

 

Eine wachsame Nachbarin beobachtete die Tatverdächtigen. Weil die Beschuldigten diese offenbar bemerkten, ließen sie von einer weiteren Tathandlung ab und flüchteten ohne Beute vom Tatort. Die Beschuldigten konnten im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung von Polizeibeamten des Polizeireviers Wiesloch vorläufig festgenommen werden.

 

Die 24-Jährige und 33-Jährige wurden am Samstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg dem Bereitschaftsrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen beide Beschuldigte Haftbefehle. Die Beschuldigten wurden sodann in Justizvollzugsanstalten verbracht.

 

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Fußleiste